Freundeskreis-Tagebuch 2011

Freundeskreis-Tagebuch 2011

12. Januar 2011 Stammtisch
Besprechung unserer Vorhaben 2011 im Freundeskreis

15. Februar 2011 Stammtisch
Wir diskutierten einige Entwürfe für einen neuen Flyer unserer Gruppe und einigen uns auf inhaltliche und graphische Gestaltung unseres Faltblattes.
Nach konkreten organisatorischen Absprachen für unsere nächsten Vorhaben plauderten wir in gemütlicher Runde.

9. März 2011 Themenstammtisch
Die Physiotherapeutin Sylvia Liedtke führt uns in Theorie und Praxis von Entspannungstechniken ein.
Wir konnten erleben, wie man sich durch  progressive Muskelentspannung nach der Jacobson Methode entspannen kann. Eine andere Form der Entspannung konnten wir genießen, als uns Frau Liedtke mit sanfter Musik und beruhigenden Worten auf eine einsame Insel entführte.

21.05.2011
Auf Einladung der Lebenshilfe e.V., einem Mitglied des Netzwerkes "Partner für Gesundheit" war der "Eberswalder Freundeskreis Blinder und Sehbehinderter" in diesem Jahr aktiv auf der 6. Erlebnismesse "Mensch und Gesundheit" (http://www.mug-messe.de) im Familienpark Eberswalde vertreten. Wir standen als Gesprächspartner zu allen Problemen und Fragen rund um das Thema "Blindheit und Sehbehinderung" bereit. Besucher der Messe konnten auch einmal selbst einen Langstock in die Hand nehmen, um einige Meter der Blindenwelt zu ertasten.

27.05.2011 Fahrt nach Potsdam-Sanssouci
Im Mittelpunkt dieses Tages stand der Besuch der Neuen Kammern im Schlosspark von Sanssouci. Durch ihre anschaulichen Beschreibungen und einige mitgebrachte Tastbeispiele vermittelte die Museumsführerin Frau Friedrich auch den Blinden einen sehr guten Eindruck von diesem historischen Gebäude. Besonders interessant waren die Erläuterungen verschiedener vergoldeter Stuckreliefsund die unterhaltsame Interpretation der dargestellten Szenen aus den Metamorphosen des Dichters Ovid. Nach einem Spaziergang durch den Schlosspark rundeten wir unseren Ausflug in die Geschichte mit einem Besuch der Friedenskirche ab.
Fotos

14. Juni 2011 Stammtisch

16. Juli 2011 Exkursion nach Berlin

Erster Höhepunkt dieses Tages war der Besuch des Modellparkes Berlin-Brandenburg.
Entlang "virtueller Autobahnen" führte uns Herr Krause, der Technische Leiter, zu Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Gegenden Brandenburgs. So konnten wir Modelle bereits von unserer Gruppe besuchter Bauwerke wie das Kloster Neuzelle und das Schloss Rheinsberg "abgrabbeln".
Neben Bemerkungen zur Historie der Originale waren besonders die Ausführungen zur Entstehung der einzelnen Modelle interessant. Da alle Modelle im Maßstab 1:25 gefertigt wurden, war auch für uns Blinde ein sehr guter Größenvergleich möglich.
Neben der Akribie und Ausdauer mit der die Modelle gebaut wurden, ist der soziale Aspekt, zum Beispiel auch Langzeitarbeitslosen und von Alkohol- und drogensucht gefährdeten Jugendlichen  eine sinnvolle Beschäftigung zu geben, bewundernswert.  
Leider vermissten wir Modelle aus unserer Gegend, dem Nordosten Brandenburgs. Aber vielleicht liest ein Verantwortlicher aus der Verwaltung von Eberswalde und Umgebung diese Zeilen und engagiert sich für die Schaffung eines Modells für den Modellpark als touristische Aufwertung des Finowtales.

Fotos

Unser Mittag bei einem Italiener war nicht nur lukullisch eine Brücke zum zweiten Höhepunkt des Tages - den Gärten der Welt im Erholungspark Berlin-Marzahn. Dort war natürlich der italienische Garten auch eines der Ziele in diesem Pflanzen und Blütenparadies.

 

Fotos

18. August 2011 Grillnachmittag
Bei herrlichem Wetter und guter Laune trafen wir uns bei Helga in Altenhof zum Grillen und Plauschen.


18. Oktober 2011 Wir feierten den runden Geburtstag von Sabine und Hartmut

11. November 2011 Themenstammtisch
Der Eberswalder Freundeskreis Blinder und Sehbehinderter wurde Fördermitglied der Partner für Gesundheit e.V.
Bei unserem Stammtisch waren der Vorstandsvorsitzende der Partner für Gesundheit e.V. Herr Hoffmann und die Vorstandsmitglieder Frau Liedtke und Bester zu Gast. Alle Teilnehmer waren sich über die positiven Effekte einer Partnerschaft zwischen unserem Freundeskreis und dem Verein Partner für Gesundheit einig. Nach Klärung der Bedingungen sprachen sich die Mitglieder für eine Fördermitgliedschaft bei den Partnern für Gesundheit e.V. aus.
Unser Status als unabhängige Selbsthilfegruppe bleibt unberührt.

18. November 2011 Veranstaltung zum "Vorlesetag 2011"
Die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen im Brandenburger Landtag  und der Eberswalder Freundeskreis Blinder und Sehbehinderter luden in die Stadtbibliothek zu einer Lesung im Rahmen des Vorlesetages 2011 ein:

 

*Lorenz Schröter*, Radio Feature:
_Die Besteigung des Kilimanjaro_

*Jedes Jahr stürmen etwa 20.000 Menschen den Kilimanjaro, das höchste Bergmassiv Afrikas. Und
jeder hat seine eigenen Motive, seine eigene Geschichte.

Lorenz Schröter wollte dahinter kommen und startete einen Selbstversuch: "Auch ich habe eine kleine
Geschichte. Ich bin jetzt 46 Jahre alt und in diesem
Alter kauft man sich entweder ein Cabrio, legt sich eine neue Freundin zu, läuft Marathon oder
besteigt Berge. Langsam merkt man, dass irgendwann die Kräfte
nachlassen, also packt man noch mal alles, was noch geht, hinein; dieses Jahr den Kilimanjaro,
nächstes Jahr was auch immer, um ein kleines Ziel zu haben."

Er nahm ein Tonbandgerät mit auf den Berg, um seinen Selbstversuch akustisch zu dokumentieren. *

Nach Hören dieses interessanten Radio Features hoffen wir einmal Herrn Schröter live in Eberswalde erleben zu können.

Anschließend las Axel Vogel, MdL aus:
 Balanceakt: Blind auf die Gipfel der Welt
Andy Holzer sieht die Berge nicht. Dass der von Geburt an blinde Kletterer dennoch alles wahrnimmt,
beweist er auf seinen Expeditionen auf die höchsten Gipfel der Erde. Ohren, Nase, Mund und Hände
reichen ihm, um sich ein präzises Bild von der Welt zu machen. Sein Erfolg und sein ansteckender
Optimismus haben viel mit seiner Lebensgeschichte zu tun. Er wuchs wie ein ganz normaler Junge auf,
besuchte keine Blindenschule und behauptete sich schon früh in der Welt der Sehenden. Grenzen, die sein
Handicap mit sich bringt, überwindet er mit mentaler Stärke, Vertrauen und einer unbändigen Leidenschaft
für steile Felswände. Höhenangst hat Andy Holzer dabei nicht: "Man darf nur nicht nach unten schauen, so
mach ich's auch immer."

Anschließend tauschten wir unsere Gedanken zu diesem auch für uns sehr beeindruckenden Buch aus.

Nochmals vielen Dank an Herrn Vogel und Herrn Reichling für diesen unterhaltsamen Abend!

7. Dezember 2011 Weihnachtsfeier
Wir fanden uns zu einer gemütlichen Plauder-Runde bei Helga in Altenhof zusammen. In weihnachtlicher Umgebung, bei weihnachtlicher Musik knabberten wir weihnachtliches Gebäck. Hervorzuheben sind die von Gerd gebackenen Plätzchen (leider nur noch Restbestände) und als lukullischer Höhepunkt Giselas "Hexensuppe".

Links zu den anderen Plattformen

  1. Wegweiser für Blinde und Sehbehinderte im Barnim
  2. Eberswalder Freundeskreis Blinder und Sehbehinderter
  3. Wittigshus